Na, und! Dann scheint mir eben nicht die Sonne aus dem Popo.

Das ist heute eine sehr persönliche Episode – direkt aus dem Leben ins Micro. Wir alle haben mal depressive Stimmungen – das ist ja völlig normal. Wie gehe ich damit um? Warum sind diese Stimmungen wichtig für mich und wie komme ich da wieder raus?

Raus aus dem Drama-Dreieck!

Die ganze Welt ist ein Bühne – und wir spielen unsere Rollen. Die Rolle der Mutter, des Bruders, der Freundin, der Chefin, des Kollegen, der Kundin…. Im Drama-Dreieck von Steven Karpman, der die Transaktionsanalyse 1968 anwendungsorientiert interpretiert hat, gibt es nur drei Rollen: Der Verfolger, das Opfer und der Retter. Wir SIND diese Rollen nicht, wir spielen sie nur. Das hat fatale Folgen für die Kommunikation und zwischenmenschlichen Beziehungen!

3 Gründe, warum Menschen dich abwerten

Menschen, die andere Menschen ständig abwerten, bewerten meistens auch sich selbst eher negativ. Es ist ein Denkmuster. Es gibt drei Gründe, warum Menschen andere Menschen abwerten.

Die 3 wichtigsten Führungsqualitäten in Zeiten der Veränderung

In Zeiten der Veränderung rutschen viele Mitarbeitenden in eine «Opfer-Rolle». Sie nehmen die Veränderung als Bedrohung wahr und fühlen sich dadurch enorm gestresst und überlastet . Im schlimmsten Fall kann der Stress chronisch werden und sogar Krankheiten auslösen.
Damit es nicht so weit kommt und die Veränderung als eine chancenreiche Herausforderung verstanden werden kann, braucht es fähige Führungskräfte mit drei besonders wichtigen Qualitäten. 

Was ist gut daran, wenn der Geduldsfaden reißt? Gespräch mit Winfried Hille

Was ist das Gute daran, wenn der Geduldsfaden reißt und wie lernen wir Menschen eigentlich Geduld? Fördert Geduld den Erfolg? Oder sind die Ungeduldigen erfolgreicher, weil sie stets nach Verbesserungen streben? Darüber und noch über manches mehr unterhalte ich mich heute mit Winfried Hille, dem Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von der Zeitschrift „bewusster leben“

Geduldiger werden – mit nur einem Satz

Geduld heißt etwas zu erdulden, etwas tragen und auch ertragen.
Meist gehen wir jedoch gerade in schwierigen oder unangenehmen Momenten in den Widerstand. Wir möchten es nicht so haben, wie es gerade ist, möchten jetzt und hier etwas ändern und können nicht warten. Geduld ist auch mit der Hoffnung und mit der Zuversicht verbunden, dass es wieder gut wird.

Die Kraft des Novembers

Raus in die Natur, einen GedankenGang machen – das mache ich fast jeden Morgen. Heute kamen mir beim Anblick der ersten kahlen Bäume Gedanken, die viel mit unsere aktuellen Situation während der Pandemie zu tun haben. Kaum war ich zu Hause habe ich mich spontan ans Micro gesetzt und meine Gedanken in Worte gefasst.

Wohin mit der Wut?

Wut und Ohnmacht im Zusammenspiel, lassen die Sicherungen durchbrennen. Und dann macht es PENG. Und dann? Ins Kissen hauen, mit den Füßen stampfen und rumschreien? Lieber nicht! Denn damit gießt du eher Öl ins Feuer – wie Studien belegen. Was hilft wirklich, die Wut zu überwinden?