Mach's einfach!

33 Impulse: Motiviert starten und dranbleiben

Immer wieder nehmen wir uns etwas vor, wir wollen etwas Neues beginnen oder etwas in unserem Leben verändern. Und wir wissen auch, warum es gut für uns wäre und was wir zu tun hätten. Und dann … bleibt doch alles so wie es war. Warum fällt es uns oft so schwer, etwas anzupacken, OBWOHL wir doch WISSEN, dass es gut für uns wäre? Nun, die Macht der Gewohnheit ist stark und wir fallen allzu gerne in unsere alten Verhaltensmuster zurück.

Und außerdem gilt: Wissen allein reicht eben nicht. Wir müssen handeln! Es einfach machen! Und es sich dabei möglichst einfach machen.

Inhalt:

1. Kennen Sie Ihre Motivationsknöpfe?
2. Wollen – glauben – planen
3. Zwischen Freud und Leid
4. Selbstreflexion
5. Aug in Aug mit Ihren Ängsten
6. Schluss mit Ablenkungsmanöver
7. Machen Sie ein Sandwich!
8. Aufschieberitis ist eine Erfolgsstrategie!
9. Keine schlauen Ausreden mehr!
10. Lieber mini als nix
11. Streiken Sie!
12. Schluss mit Perfektionismus
13. Wenn… dann….?
14. Sie müssen gar nichts!
15. Neuer Fokus
16. Raus aus der Grübelfalle
17. Seien Sie freundlich zu sich
18. Denken Sie neu
19. Was geht?
20. Glauben Sie nicht alles, was Sie denken
21. Frust treibt an
22. Ihr Körper hilft
23. Die Sprache Ihrer Gedanken
24. Die dickste Kröte zuerst
25. Wenn der Sinn fehlt, erschaffen Sie einen
26. Schaffen Sie einen Rahmen, der Ihr neurobiologisches Motivationssystem aktiviert
27. Begeistern Sie sich
28. Rückblick
29. Halten Sie durch!
30. Mit vier Fingern zu mehr Selbstwertgefühl
31. Ohne Druck: Üben Sie sich im Müßiggang
32. Gehen Sie raus!
33. Scheiter heiter

E-Book

eBook: Mach's einfach!
19.11.2021 • FRITZE-BLITZ, PODCAST

Na, und! Dann scheint mir eben nicht die Sonne aus dem Popo.

Das ist heute eine sehr persönliche Episode – direkt aus dem Leben ins Micro. Wir alle haben mal depressive Stimmungen – das ist ja völlig normal. Wie gehe ich damit um? Warum sind diese Stimmungen wichtig für mich und wie komme ich da wieder raus?
28.10.2021 • FRITZE-BLITZ, PODCAST

Raus aus dem Drama-Dreieck!

Die ganze Welt ist ein Bühne – und wir spielen unsere Rollen. Die Rolle der Mutter, des Bruders, der Freundin, der Chefin, des Kollegen, der Kundin…. Im Drama-Dreieck von Steven Karpman, der die Transaktionsanalyse 1968 anwendungsorientiert interpretiert hat, gibt es nur drei Rollen: Der Verfolger, das Opfer und der Retter. Wir SIND diese Rollen nicht, wir spielen sie nur. Das hat fatale Folgen für die Kommunikation und zwischenmenschlichen Beziehungen!
28.10.2021 • ARTIKEL

Raus aus der Retter-Rolle!

01.10.2021 • FRITZE-BLITZ, PODCAST

20 Jahre Selbständigkeit – über Selbstzweifel, Notnüsse, Wasserflaschen und Dankbarkeit

24.09.2021 • FRITZE-BLITZ, PODCAST

3 Gründe, warum Menschen dich abwerten

FRITZE-MAIL –
der Newsletter von Nicola Fritze.

News, Termine, Impulse und Inspirationen.